Schiffsgeschichte
book

Die ST-CERGUE und ihr Schwesterschiff LAUSANNE wurden im Auftrag von Suisse-Atlantique SA Renens, Schweiz vom japanischen Konzern JMU, Japan Marine United Corporation, Tokio in deren Werft in Kure (bei Hiroshima) gebaut. Die Ablieferung des ersten Schiffes und die Registrierung unter Schweizer Flagge, der ST-CERGUE, erfolgte am 10.01.2017 (Offizielle Nr. 220, Rufzeichen: HBEA, registrierter Eigner: Oceana Shipping AG, Chur).

Die heutige ST-CERGUE ist das siebente Schiff dieses Namens. Sie ist ein Massengutfrachter mit fünf Laderäumen und eignet sich speziell auch für die Getreidefahrt, jedoch nicht für die Holzfahrt. Um in kleineren, schlecht ausgerüsteten Häfen Getreide und dergleichen zu löschen, gehören auch vier funkgesteuerte Greifer zum Inventar.

Die ST-CERGUE hat eine Besatzung von 21 Personen, sie stammen alle aus der Ukraine.

Die erste Reise führte zuerst nach Ulsan zum Bunkern, dann nach Newcastle NSW (Australien) um Kohle für einen indonesischen Hafen zu laden.

SwissShips HPS, Mai 2017

Home