Schiffsgeschichte
book

Vom Stapel gelaufen 1918 als EULVA bei der Schiffswerft Wed. Ynte de Jongh, Ruischerbrug, Groningen (Bau Nr. 08) für A. Jordens, Jr., 348 BRT 188 NRT 450 DWT, 41.37 (39.82) x 6.84 x 3.60 x 3.329 Tiefgang als "shelterdeck" Küstenmotorschiff, mit einer Geschwindigkeit von 8 kn. Ladegeschirr: 2 Ladebäume. Rufzeichen n.a.

Im Juni 1919 abgeliefert als QUO VADIS an Gebr. van de Bergh's Industrie en Handel Maatschappij (Mangement: N.V. Scheepvaart Maatschappij "Rotterdam", Rotterdam), Rotterdam. Andere Quellen geben Isaac van den Bergh, Rotterdam als Eigner und Manager an. Ausgerüstet mit 2x 4-Zyl, 4-Takt, 280 x 280, total 195 Ps Maschinen, gebaut bei N.V. Machinefabriek "Drakenburg" v/h D.W. van Rennes in Utrecht. Doppelschrauben. Offizielle Nr.: 11516 ROTT 1918. Rufzeichen PQVK.

(P.S. Erhalten eine E-Mail am 28. Oktober 2005 von Hr. Frank Soetermeer: "The ship RHONE, was built in 1918-1919, under the name "Quo Vadis", in Ruischerbrug, Groningen, at the Shipyard ''Wed Y. de Jongh''. Until 1920 it was indeed owned by ''N.V. Scheepvaart Maatschappij Rotterdam". This company was owned by "Firma Soetermeer Fekkes & Co.", founded in 1916 by K. Fekkes, Jr. And my grandfather W.A. Soetermeer (1882-1950). The latter company is still existing. For more information I refer to Mr. G.J. Mulder, e-mail: g.j.mulder@wxs.nl. He wrote a nice book on these companies (in which the "Quo Vadis" is lacking)".

Andere Quellen sagen aus: Am 23.07.1919 Ankauf durch N.V. Scheepvaart Maatschappij Rotterdam (Management: Soetermeer, Fekkes & Co., Rotterdam), Rotterdam.

Im Oktober 1920 Verkauf an A. P. Daraghiati in Bari, umbenannt in DARAGHIATI I TRET. Rufzeichen: n.a.

1922 Umgeflaggt nach Albanien, Heimathafen Durazzo / Durres. Gleicher Eigner. Rufzeichen: n.a.

1925 Verkauf an G. Russo fu de Messina, Messina. Neuer Name DIEGO RUSSO. Rufzeichen: NKQU.

Im Sommer 1927 wurden die alten Drakenburg Maschinen durch 2 2-Zyl. 4-Takt (280 x 455) Maschinen von der Motorenfabrik "Deutz" A.G., Köln-Deutz ersetzt. Die Maschinenstärke total ist nun neu 200 Ps. Im November wurde bei einer Probefahrt 8.6 Knoten erreicht.

09.11.1927 Ankauf durch Pieter Johannes Sterk aus s'Gravenhage und umbenannt in ANDILETTE. Registriert in Rotterdam. Neue Offizielle Nr.: 2651 Z ROTT 1927. Rufzeichen: NDGB.

14.11.1927 an Francis Mackenzie, Brüssel übertragen. Name, Heimathafen und Flagge bleiben unverändert.

Am 31.03.1928 Verkauf an N.V. Motorschoener "ELAND" (Management: Doeko Oosting, Delfzijl), Delfzijl, umbenannt in ELAND. Rufzeichen: NPFM.

01.05.1931 übertragen an N.V. Motorship "ELAND" (Management: Doeko Oosting, Delfzijl), Delfzijl, nicht umbenannt.

Am 18.12.1931 ist das Kümo nach dem löschen von Kohlen in Sarpsborg auf der Fahrt nach Tiedstrand, via Vallø zum Bunkern, im Oslofjord durch fahrlässige Navigation des Schiffsführers Middendorp mit den Teineboen Klippen 2 Mal in Berührung gekommen und Leck geschlagen. Das Schiff entwickelte schnell Schlagseite, trotz eingeschalteter Lenzpumpen und wurde von der Besatzung verlassen, die im Rettungsboot beim Schiff blieben. Der Havarist wurde durch anwesende Fischer auf einen sandigen Grund geschleppt und wurde nachher durch eine Bergungsfirma geborgen und nach Tönsberg gebracht und repariert.

Im Jahre 1934 wurde das Rufzeichen in PDWO geändert.

01.05.1936: Verkauf an Menne Vellinga, Groningen, nicht umbenannt.

26.04.1940 Ankauf durch Rotterdamsche Kustvaart Centrale N.V., Rotterdam und in ELISABETH umbenannt. Rufzeichen: PDWU. Andere Quellen geben als Eigner N.V. 'Rokocent I', Rotterdam an. Management N.V. Rotterdamsche Kolen Centrale, Rotterdam.

Am 27.10.1942 beschlagnahmt durch die Verwaltung der deutschen Besatzung in Holland und registriert bei N.V. Nederlandsche Oost Reederij, Rotterdam, welches das Kümo für die "Organisation Todt" in der Sand & Kiesfahrt in der deutschen Bucht einsetzte. Nicht umbenannt.

Am 03.06.1945 in Wilhelmshaven zurückgegeben an N.V. Rokocent I (Management: N.V. Rotterdamsche Kolen Centrale, Rotterdam), Rotterdam.

09.03.1951: Ankauf durch Cargos Maritimes S.A. Genève. Registriert in Bâle (Basel) und in RHÔNE umbenannt. Offizielle Nr.: 032. Rufzeichen: HBDW.

Am 14.07.1955 östlich von Tobruk, 10 Seemeilen westlich vom Ras Azzaz Leuchturm, auf Grund gelaufen bei Sturm von der Besatzung aufgegeben und später gekentert.

Die RHONE war auf einer Reise von Lipari nach Alexandria in Ägypten mit einer Ladung Lavakies.

Im August 1955 als Totalverlust deklariert und am 07.11.1955 aus dem schweizerischen Schiffsregister gestrichen.

Home