Schiffsgeschichte
book

Der Frachter JULIA wurde anschliessend an die beiden Schweizer Schiffe ALLOBROGIA und BASILEA als Baunummer 537 von der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft, in Flensburg, BRD, Bundesrepublik Deutschland für die SGS, Société Générale de Surveillance S.A., in Genf gebaut. Die JULIA hatte bei ungefähr gleichen Abmessungen einen grösseren Tiefgang und dadurch auch ungefähr 2000 Tonnen mehr Tragfähigkeit und war kein Schwesterschiff der beiden vorher gebauten Schiffe. Die Kiellegung erfolgte am 10.12.1951, der Stapellauf als JULIA war am 27.08.1952 und am 22.11.1952 wurde der Frachter seinem Eigner übergeben (Registrierter Eigner: Compañia de Navegación Rio Grande S.A., Panama, Rufzeichen: HOIG, BRT: 8'606, NRT: 5'196, DWT: 11'522 metrischen Tonnen).

Der Frachter hatte 5 Laderäume mit Zwischendeck und 5 Ladeluken. Das Ladegeschirr bestand aus einem Schwergutbaum ("Jumbo") von 25 metrischen Tonnen SWL (Safe Working Load) am Vormast über Luke 2 und 12 Ladebäumen von 3-6 metrischen Tonnen SWL, bedient von 12 elektrischen Ladewinden. Der Antrieb erfolgte mit einem langsam laufenden, doppeltwirkenden 6-Zylinder Kreuzkopfdieselmotor von MAN, Augsburg, Typ: 6Z70/120 mit einer Leistung von 3'500 PSe bei 120 U/min.

Nach 15 Dienstjahren wurde die JULIA im September 1967 nach Griechenland an die Firma Marbienes Compañia Naviera S.A., Panama (Management: Good Hope Shipping Ltd. (J.D. Criticos), London), Piraeus verkauft für einen angeblichen Preis von 350'000.- GBP. Sie wurde auf DEMOCRITOS umbenannt und fuhr nun unter Griechischer Flagge (Register Nr.: 3048, Rufzeichen: SZVN, BRT: 8'790, NRT: 3'671, DWT: 12'396 metrischen Tonnen).

Im Oktober 1973 wurde das Schiff von MSC, Mediterranean Shipping Co., Genf (Besitzer Gianluigi Aponte, aus Sorrento, Italien) erworben. Das Schiff wurde in ALEXA umbenannt (Namen der Tochter) und war eines der ersten Schiffe der jungen Firma MSC. Anfänglich wurde das Schiff von Mediterranean Shipping Co., Brüssel, Belgien betrieben und es war unter Panama Flagge registriert (Registrierter Eigner: Transoceanica Armadora S.A., Panama, Register Nr.: 5952-L, Rufzeichen: 3EAC, BRT: 8'790, NRT: 5'119, DWT: 12'396 metrischen Tonnen).

Im Laufe der Zeit wurden die Eigentumsverhältnisse noch zweimal von MSC geändert:

--In 1976 verkauft an Aponte Shipping Co. Ltd., Panama, gleicher Name und gleiche Flagge.

--In 1977 überschrieben an Neptunia Transoceanica Armadora S.A. und der Betrieb wurde an MSC, Mediterranean Shipping Co., Genf übertragen, gleicher Name und gleiche Flagge.

Am 14.07.1979 brach in St. Malo, Frankreich in den Wohnräumen der Besatzung auf dem Poop Deck ein schweres Feuer aus, das zwei Tote forderte und das Achterschiff schwer beschädigte. Die technischen Einrichtungen (wie die Rudermaschine) waren jedoch nicht in Mitleidenschaft gezogen worden und das Schiff fuhr mit eigener Kraft nach Antwerpen, wo es repariert wurde und nachher seinen Dienst wieder aufnahm.

Am 23.08.1979 lief die ALEXA auf der Eliza Shoal 35 Meilen nordwestlich von Jeddah, Saudi Arabien auf Grund (Position: 21° 39' N / 38° 49' O). Das Schiff kam nach zwei Tagen mit eigener Kraft wieder frei und setzte die Reise nach Jeddah fort. Es wurden keine grösseren Beschädigungen gemeldet.

In 1980 wurde das Schiff von MSC an die Astro Oriental Armadora S.A., Panama verkauft und das Management übernahm Eimbcke Schiffahrts- & Handelsgesellschaft GmbH, & Co. K.G., Hamburg. Der Name wurde am 28.01.1981 in Antwerpen in ALEXA IV geändert, jedoch die Panama Flagge beibehalten (Register Nr.: 9981-PEXT1, Rufzeichen: 3EAC). Deutscher Kapitän und Chief Eng.

In 1982 wurde der Frachter an die Al Shamsi Trading Co. Ltd. in Dubai verkauft und in HUDAIBAH umbenannt. Das Schiff verblieb unter der Flagge von Panama (Register Nr. 9981-PEXT1, Rufzeichen: 3EAC, BRT: 8'578, NRT: 4'992, DWT: 12'200 metrische Tonnen).

Am 09.07.1983 wurde das Schiff in Jebel Ali aufgelegt und 1984 zum Verschrotten an die Firma S.S. International in Karachi, Pakistan verkauft. Die HUDAIBAH erreichte Gadani Beach (westlich von Karachi) am 23.05.1984 und der Abbruch begann am darauffolgenden Tag.

SwissShips-MB-HPS, Oktober 2012

Home