linie

Bau / Construction

Bauwerft / Shipyard: 
Bau Nr. / Hull / Yard No:  Baujahr / Year of built: 
Kiellegung / Keel laying:  Stapellauf / Launching: 
Ablieferung / Delivery:   

linie

Reeder - Manager / Shipping company - Manager

Eigner / Registered owner: 
Reeder / Shipping Company (Manager): 
Tech. Management / Technical Mgmt: 
Management von / from:  Management bis / until: 
Registerhafen / Homeport:  Flagge / Flag: 
Rufzeichen / Call sign:  Register-Nr. / Official No: 
Registrier Datum / Date:  Register Streichung / Deletion: 
Verbleib / Fate: 

linie

Vermessung / Tonnage

Tonnage / DWT: 
Länge / Length:
Breite / Breadth:
Tiefgang / Depth:
Tiefe / Depth:
Passenger:
Crew: 

linie

Maschine / Machinery

Maschinen-Typ / Engine type: 
Leistung / Power: 
Propeller: 
Bugstrahlruder / Bowthruster: 

linie

Registrierte Schiffsnamen / Registered ship's names

19.08.2016 WILD MAA Basel
Verbleib des Schiffes / Fate of vessel: 

linie

Schiffsgeschichte

book

linie

wild-maa

Basel-Kleinhüningen 17.11.2016  /  Fotoherkunft: Urs Vogelbacher

Basel-Kleinhüningen 29.12.2016   /   Fotoherkunft:    Andreas Spörri   &   Photoalbum

wild-maa

wild-maa

wild-maa

wild-maa

Basel-Kleinhüningen im "Fuule Eck" 24. April 2017 / Fotoherkunft: SwissShips / MB-Photos

 

linie

Bilder von der Wasserung am 18.10.2016

wild-maa-wasserung

wild-maa-wasserung

linie

PHOTOREPORT

Das Schub- & Schleppboot WILD MAA am "Faulen Eck" im Hafen von Kleinhüningen in Basel

wild maa

Schub- & Schleppboot WILD MAA

Heckansicht mit den zwei Heckankern. Im Hintergrund rechts die Betriebszentrale und links die Säule des Dreiländerecks


Das Steuerhaus ist abgesenkt, es kann bei Bedarf hydraulisch um 3,1 m angehoben werden

Der Kopf mit den Schubhörnern. Die Tankanlage von Satram im Hintergrund wird demnächst abgebrochen

Achterdeck, im Vordergrund die backbord Festmacherwinde und die Heckankerwinde

Die elektrische Schleppwinde mit der hydraulischen Bremse. Diese neuen Bremsen können den Zug auf dem Strang aufnehmen, es sind keine Strangklemmen mehr nötig

Der Schleppdraht wird wohl kaum gebraucht, weil schwierig in der Handhabung, beachte auch die Drahtführung für den Draht. Normalerweise wird die starke, schwimmfähige Kevlar-Leine (gelb) zum Vorspann benutzt

Blick gegen achtern auf die Schleppwinde mit der Leinenführung, mit 4 Umlenkrollen (ungefähr wie eine moderne Panama-Klüse auf einem Seeschiff)

Der hydraulische Kran von Palfinger kann 4,8 Tonnen auf 17 m heben

Der hydraulische Kran von Palfinger kann 4,8 Tonnen auf 17 m heben

Das Vordeck, vorne eine der Festmacher- und Kuppelwinden und das Ankerspill

Die Bugankerwinde mit dem Kapstan

 

Der achterliche (hintere) Maschinenraum

Die STB-Hauptmaschine von Caterpillar. Die beiden Hauptmaschinen leisten 2 x 1300 PS

Das Reduktions- und Wendegetriebe. Die Motoren treiben über das Getriebe und eine konventionelle Welle einen Festpropeller an, der in einer festen Promarin-Düse  läuft. Die hydraulische Ruderanlage besteht aus 4 Ruderblättern

Die Seekastenkühler für die Motoren, die Kühlrohre befinden sich in einem Seekasten, somit ist keine Seewasserkühlpumpe notwendig

Die beiden Dieselgeneratoren, dahinter der Hydraulik-Unit für den Kran

Die Ballastpumpen und der Verteilkasten

Die Fundamentsäule des Krans, daran angeschraubt der NOLAN-Zylinder der Feuerlöschanlage

 

Der vordere Maschinenraum

Die Hauptschalttafel wird vom Steuerhaus fernbedient

Der Elektromotor für den Bugstrahler. Beachte auch die leichten Aluminium-Flurplatten

Die Trinkwasser-Aufbereitungsanlage

Das Steuerhaus mit der kleinen Sitzecke

Der Steuerstuhl ist beweglich. In der Mitte unten der Radarbildschirm, links das Navigations-System (elektronische Rheinkarte). Die Überwachungskameras sind vorne rechts unten angeordnet (nicht sichtbar)

Eine der zwei Einzelkammern, zusätzlich ist noch eine Doppelschlafkammer vorhanden

Blick aus dem Steuerhaus auf das Achterdeck

Der Tagesraum mit der Kochecke (Blick nach achtern)

Der Tagesraum mit der Sitzecke. Grosszügige Fenster geben den Blick nach vorne frei

Ein Geschenk der Werft

Ein Pallet mit alten Pollern als Gewicht/Last für die Kranschulung

 

anker

linie

TOP

 

back